DEUTSCHENGLISH
Wir über uns Leitbild 20 Jahre Donau-Uni Lifelong Learning Didaktisches Leitbild Qualitätsmanagement Organigramm Uni in Zahlen Kurzfilm Berichte EhrenträgerInnen DUK-Gesetz Uni-Chronik Rektorat Universitätsverwaltung Gremien und Organe Fakultäten Plattform Politische Kommunikation - netPOL Lehrstandort Memmingen Personen-Verzeichnis Campus Krems Beteiligungen Partner Impressum

Lifelong-Learning-Strategie

Die Donau-Universität Krems bekennt sich zu den Zielen der European Universities’ Charter on Lifelong Learning, wurde sie doch als Universität für Weiterbildung ganz im Sinne des Lebenslangen Lernens (LLL) gegründet.

 
Die Gründungsidee, Strategie und die weitere Entwicklung der Donau-Universität Krems stimmen in hohem Maße mit der Philosophie und dem Konzept des Lebenslangen Lernens überein.
 
Die Universität für Weiterbildung Krems (Donau-Universität Krems) bekennt sich zu den Zielen eines durchlässigen, kompetenzorientierten Bildungssystems, denn der bislang die Regel darstellende Ausbildungsverlauf Matura – Universitätsstudium – Berufseintritt wird zunehmend ergänzt durch variablere und atypische Bildungs- und Karriereverläufe. Studierende unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichen Vorbildungen und unterschiedlichen Bedürfnissen prägen das Bild der Hochschule.
 
Die Donau-Universität Krems verbindet in ihrem Lehrangebot, das sich speziell an AkademikerInnen, Führungs- und Fachkräfte wendet, den wissenschaftlich aktuellen Stand mit den Anforderungen der Praxis. Sie vermittelt dabei sowohl Fach- als auch verstärkt Sozialkompetenz. Dies wird durch eine forschungsgeleitete Lehre („Research for Professional Excellence“), eine große Anzahl von Vortragenden mit langjähriger Praxiserfahrung und einen klaren Fokus auf der Umsetzbarkeit des Erlernten und der Sicherstellung des Lerntransfers garantiert. Die Lehrangebote zeichnen sich durch hohe Interdisziplinarität sowie durch eine besondere Rücksicht auf die spezifischen Anforderungen Berufstätiger aus. Dazu gehört auch eine ausgeprägte Service- und Qualitätsorientierung in allen Bereichen der Universität und die Umsetzung in den konkreten Lehrangeboten, die spezifische Gestaltung der Universitätslehrgänge und eine flexible und kreative Lernumgebung (Modularisierung, Blockveranstaltungen, E-Learning etc).
 
Die demographische und (inter)kulturelle Dimension von LLL wird durch die Schaffung bzw. Adaptierung neuer und spezialisierte Schwerpunkte berücksichtigt.