DEUTSCHENGLISH
Programm CHORyphäen - Campus Chor Kunst im Öffentlichen Raum Artist in Residence Information und Anmeldung

Artist in Residence

Seit vielen Jahren lädt die Donau-Universität Krems Künstlerinnen und Künstler ein, für einen begrenzten Zeitraum in der spezifischen Atmosphäre des Campus Krems und der Kulturlandschaft Wachau zu arbeiten und sich am Dialog „Kunst und Wissenschaft“ an der Universität für Weiterbildung zu beteiligen.
Campus Cultur, Artist in Residence

2013 Andrea Palasti

Andrea Palasti 03 1
Foto: Andrea Palasti ZOOM
Andrea Palasti

2013 wurde Andrea Palasti als Artist in Residence der Donau-Universität Krems eingeladen. Für die Residency 2013 hatten sich FotografInnen und VideokünstlerInnen aus neuen Ländern des Donauraums beteiligt und sich der Wertung der Jury gestellt.

 

Die 1984 geborene Künstlerin studierte an der Universität von Novi Sad und der Academy of Art Fotografie und anschließend Kunst- und Medientheorie an der Universität Belgrad. Ihre Arbeiten wurden in einer Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, zuletzt präsentierte sie die Mixed-Media-Installation „Gils“ und „Balkan Disco“. Die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin erhielt zahlreiche Stipendien und Förderungen.

 

2010 Aliu O. Olantunji

Foto Aliu Eniyan
ZOOM

Der nigerianische Choreograph und Tänzer Aliu Olanrewaju Olatunji wurde im Juli 2010 als Artist in Residence der Donau-Universität Krems eingeladen. Um den zweimonatigen Studienaufenthalt am Campus Krems hatten sich vor allem Künstlerinnen und Künstler aus Afrika, aber auch aus den USA und Europa beworben.

Während seines Aufenthalts an der Donau-Universität Krems und am Campus bereitete Olatunji neben seiner Mitwirkung an Seminaren und Lehrveranstaltungen auch eine Performance vor, die im Audimax der Universität gezeigt wurde.

Aliu Olanrewaju Olatunji (*1977) studierte Tanz an der Ecole des Sables, dem renommierten International Centre of Traditional and Contemporary African Dances in Senegal und an der Gongbeat Dance Academy in Lagos/Nigeria. 2001 zeigte er seine erste eigene Choreographie. In den letzten Jahren entstanden eine Reihe von Produktionen, unter anderen „AlaMi“, „Imoye“, „Eni’yan“ und „Eteyebs“. Olatunji arbeitete außerdem mit vielen renommierten Art Directors und Choreographen wie Germaine Acogny, Koffi Koko, Tadashi Endo, Peter Badejo, Chuck Mike und Floral Thefiane zusammen.

2009 Xiaoyong Chen

Xiaoyong Chen - Composer in Residence 2009
ZOOM

Der chinesische Komponist Xiaoyong Chen war 2009 Composer in Residence der Donau-Universität Krems. Er gehört zu einer Gruppe chinesischer Komponisten, die in den letzten zehn Jahren internationale Aufmerksamkeit erregt haben. Seine Werke schlagen eine Brücke zwischen der chinesischen Musiktradition und der Musik der europäischen Moderne.

Chen hat sich im Sommersemester am Campus Krems aufgehalten und Vorlesungen und Vorträge gehalten. Mit der Ernennung zum Composer in Residence war außerdem die Vergabe eines Kompositionsauftrages durch die Donau-Universität Krems verbunden. Die Uraufführung des neuen Stückes für Sheng (chinesische Mundorgel) und Ensemble fand am 15. Mai 2009 im Audimax statt.

Xiaoyong Chen (*1955) studierte Komposition am Central Conservatory of Music in Beijing und übersiedelte anschließend nach Deutschland. Seine Werke werden in vielen Ländern Europas und Asiens gespielt und wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Der Komponist, hat seit 2006 eine Professur für Komposition am Shanghai Conservatory of Music inne und pendelt zwischen seinem Wohnsitz Hamburg und der chinesischen Metropole.

2007 Regina Sulskyte

Regina Sulskyte
ZOOM

Im Zuge der Ausschreibung "Young Photography from the Baltic States" wurde im November 2006 die Fotografin REGINA SULSKYTE aus Litauen als Artist in Residence für das Jahr 2007 ausgewählt.

Regina Sulskyte verbrachte die Monate Mai und Juni am Campus Krems und arbeitete an einem neuen fotografischen Zyklus.




Ausstellung: 16. Mai - 13. Juni 2007
Eröffnung am 16. Mai, 12 Uhr
Ort: Donau-Universität Krems, Altbau (1. Stock)

Ateliergespräch: 21. Juni 2007, 19 Uhr 30

Regina Sulskyte (*1963) studierte an der Fakultät für Kunst der Siauliai Universität in Litauen. Sie leitete 10 Jahre lang das Museum für Fotografie in Siauliai und organisierte als Kuratorin über 300 Fotoausstellungen mit litauischen und internationalen KünstlerInnen. Seit 2004 unterrichtet sie als Dozentin für Fotografie an der Siauliai Universität.

2005 Franghiz Ali-Zadeh

Franghiz Ali-Zadeh
ZOOM
Franghiz Ali-Zadeh in Dürnstein

Im Herbst 2005 bewohnte die Komponistin Franghiz Ali-Zadeh als Composer in Residence der Donau-Universität Krems ein Atelier im Künstlerhaus der Kunstmeile. Ihr zweimonatiger Aufenthalt war mit einem Kompositionsauftrag verbunden.
Ali-Zadeh gilt als weltweit gefeierte Komponistin zeitgenössischer Musik.
Eines ihrer Orchesterwerke ("Sabah") gelangte am 29. November 2005 im Audimax der Donau-Universität Krems zur österreichischen Erstaufführung, gespielt vom Wiener ensemble XX. jahrhundert unter der Leitung von Peter Burwik.

Franghiz Ali-Zadeh wurde 1947 in Baku, Aserbaidschan, geboren. Am Konservatorium in Baku absolvierte sie ihre Ausbildung als Pianistin und Komponistin. Dort unterrichtete sie ab 1976 im Fachbereich Musikgeschichte und ab 1990 als Professorin für die Fächer Zeitgenössische Musik und Geschichte der Orchesterstile. Von 1993-98 arbeitete sie in Mersin in der Türkei, erst als Chorleiterin am Opernhaus und dann als Dozentin am Konversatorium. Danach kehrte sie für einige Zeit wieder nach Baku zurück. Derzeit lebt sie überwiegend in Deutschland.

2004 Lucia Figueroa

Lucia Figueroa
ZOOM
Figueroa im Campus-Atelier

Erster Gast in Krems im Rahmen des „Artist in Residence“-Programms war die argentinische Bildhauerin Lucia Figueroa. Im September und Oktober 2004 arbeitete sie in einem Atelier auf dem Campus Krems. Bei einem öffentlichen Ateliergespräch und einem zweiteiligen Workshop gewährte sie Einblick in ihr Schaffen und ihre Arbeitstechniken.
Lucia Figueroa fertigt ihre Skulpturen vorwiegend aus Terrakotta, hat sich vor einigen Jahren verstärkt aber auch dem Material Papier zugewandt. Sie entwickelte ein eigenes künstlerisches Verfahren, das ihr ermöglicht, auch große Objekte fast ausschließlich aus Papier und Farbe zu gestalten.

Lucia Figueroa wurde 1945 in Córdoba, Argentinien, geboren. Von 1965 bis 1969 besuchte sie die Hochschule der Künste in Córdoba. 1975 kam sie an die Hochschule der Künste in Berlin, um bei Lothar Fischer Bildhauerei zu studieren. Nicht unerheblich war für diese Entscheidung auch die politische Situation in Argentinien, die jahrzehntelang von Instabilität und diktatorischen Regimes geprägt war. Seitdem lebt sie – abgesehen von einem zweijährigen Aufenthalt in Afrika 1987/88 – als freischaffende Künstlerin im Norden Deutschlands.