DEUTSCH
Arbeitsbereiche und Aufgaben E-Learning Label Vergabeprozess Projekte Team

E-Learning Label

Mit dem E-Learning-Label hat die Donau-Universität Krems als erste Universität in Österreich einen Kriterienkatalog geschaffen, der ihr zur Implementierung, Entwicklung und Evaluation von E-Learning in der Lehre dient. Die Vergabe des Labels erfolgt durch das E-Learning Center gemeinsam mit der Stabsstelle für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung.

Lehrgänge der DUK werden mit einem E-Learning Label gekennzeichnet, sofern bildungstechnologische Ressourcen und Prozesse ergänzend zum Präsenzunterricht zum Einsatz kommen. Die Kennzeichnung dient sowohl der externen als auch der internen Kommunikation. Studierende und andere Stakeholder sollen anhand der Kennzeichnung erkennen können, ob bzw. in welchem Ausmaß Lehrgänge E-Learning enthalten. Innerhalb der DUK soll auf Basis der freiwilligen Kennzeichnung eine einheitliche Terminologie und Vergleichbarkeit geschaffen und ein Beitrag zur Lehrentwicklung geleistet werden.

Mit dem E-Learning Label wird der E-Learning Einsatz sowohl quantitativ als auch qualitativ verdeutlicht. Für die Erreichung des Labels "Blended Learning E-Learning" ist zumindest eine mittlere Qualitäts- und Quantitätsstufe erforderlich. Für die Erreichung des Labels "Fernlehre E-Learning" sind zusätzlich die Kriterien für Fernlehre zu erfüllen. Für Lehrgänge ohne oder mit nur niederschwelligem E-Learning Einsatz ist keine Label-kennzeichnung vorgesehen. Die Labelvergabe basiert auf einer Selbstevaluation und einem anschliesenden Audit am E-Learning Center. Die nachstehende Abbildung zeigt schematisch die Labelzuordnung in Abhängigkeit von den Qualitäts- und Quantitätsstufen.
E-Learning Label - Labeldiagramm
E-Learning Label